Dienstag, 4. Februar 2014

Brauchen wir hier und da eine kleine Gehirnwäsche?

"Gehirnwäschen" werden üblicherweise von Schurken und Bösewichten an wehrlosen Opfern vorgenommen. Allerdings werden deren Gehirne dadurch nicht sauber sondern dreckig - beschmutzt mit den Ideologien und Phrasen der herrschenden Zunft. Da passt das Wort Gehirnwäsche nicht wirklich. Wäsche klingt eher nach Säuberung, Reinigung und Pflege - das wär doch mal eine tolle Sache. Einmal waschen und fönen bitte! Dreck, Fett und Ablagerungen raus. Die meisten Leute denken bekanntlich immer in den gleichen Bahnen. Also die anderen Leute. Wir ja nicht, aber die anderen Leute, zum größten Teil tun die das sogar unbewusst. Kaum sind die Augen morgens offen, startet die Denkmaschine und beginnt ihre Runden zu drehen. Dabei ist der Kopf rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann, hat mal jemand gesagt.

Wie soll ich wissen was ich denke bevor ich höre was ich sage

Seit Kindertagen haben wir gelernt wie die Sache mit dem Leben läuft. Oder wenigstens, wie sie laufen sollte. Und so bemühen wir uns in entsprechender Weise das Leben zu meistern. Es muss gehen - andere können es doch auch. In einer jeweiligen Kultur gedanklich zu expandieren oder gar auszubrechen zieht meist schwerwiegende Konsequenzen nach sich. Man wird als sonderbar und merkwürdig angesehen. Oder man hört Sätze wie "Du hast Dich so verändert". Du kannst ja versuchensweise mal in Deutschland ein Hund grillen (Gott bewahre!), dann wird Dir klar dass Du bei uns Schweine, Kühe, Hühner, Fische und alles mögliche grillen kannst. Hunde aber nicht. Das macht man nicht. Das weiss doch jedes Gehirn. In China sind die Grillstationen und die Gehirne voll mit anderen Sachen. Das menschliche Hirn eines Erwachsenen ist systemorientiert - lokal, regional, national, international und global. Ob man es möchte oder nicht.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Denk doch was Du willst

Die Neurobiologen haben es längst heraus gefunden: Das Gehirn ähnelt einem großen Computer, einem Netzwerk im Kopf. Teil der Aufgaben des Gehirns ist die Speicherung von Informationen. Raus kommt dann in unseren Überzeugungen dass, was man intensiv eingetippt hat. Noch bevor wir sprechen konnten haben wie gelernt was anständig ist, wie man sich kleidet, worüber man öffentlich sprechen darf und für was man sich schämen sollte. Natürlich auch wovor man Angst haben sollte und wie wichtig Sicherheit im Leben ist. Wann kommt eigentlich die erste Gehirnversicherung? Und wann die Möglichkeit zum Backup des Hirn-Speichers?

Was man sollte, müsste und was man darf führt häufig zu inneren Kämpfen und großem Druck unter dem sehr viel mehr Menschen leiden als man vermuten würde. Das Ideal ist selten zu erreichen. Diese Lebensweise ist natürlich völlig sinnlos aber kaum zu ändern. Bis Du es änderst und das denkst was Du willst. Die Neurobiologen haben nachgewiesen was mutige Menschen längst getan haben - umdenken ist jederzeit möglich. Unsere Gefühle und Handlungen folgen unseren Gedanken. Mentale Techniken gibt es sehr sehr viele um aktiv zu werden. Fang einfach an. Checke Deine Gedanken zu wichtigen Lebensfeldern. Wie denkst Du über Freundschaft? Über Geld? Über Liebe? Über das Glück, das Leben und die Welt? Ein Block, ein Stift und Du - schreib alles auf was Du darüber denkst und lies es Dir dann laut vor um zu erkennen was Du eigentlich denkst. Schon kannst Du wählen was Du eientlich wirklich denken willst - den Rest kann Du neu denken - wash your Brain*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen