Mittwoch, 25. April 2012

Fotografieren in der Natur - fotografieren mit den Ohren

heute schon was vor?
(c)gandalfdergraue
Selbst wenn es morgens noch nicht ganz hell ist, so ist es doch unüberhörbar: Der Frühling ist da. Singvögel machen ihrem Namen alle Ehre und sobald die ersten Sonnenstrahlen den Boden erwärmen, wird es von Tag zu Tag grüner. Darauf hat der Mensch gewartet, besonders, wenn dieser Mensch gerne fotografiert. Natürlich kann man auch im Winter fotografieren, schließlich bieten auch Schnee, Berge oder Architektur lohnende Motive. Aber im Frühling kommt kommen die Farben zurück, Grün in allen Schattierungen und Gelb.

Vier Augen sehen mehr als Zwei

Dieser Spruch gilt besonders in der Fotografie. Abgesehen davon, dass bereits die Schönheit im Auge des Betrachters / der Betrachterin liegt, nimmt jeder seine Umgebung ganz persönlich wahr. „Sieh mal da“ und schon ist man nicht nur mitten in der Natur, sondern auch in einem angeregten Gespräch. So teilen wir unsere Faszination für die kleinen und großen Dinge: Makrofotografie lässt kleine Dinge groß erscheinen, Panoramafotografie versucht festzuhalten, was unser Auge mit einem einzigen Blick erfasst. Doch plötzlich verstummen die Gespräche.

Das Fotografieren mit den Ohren

Es hat begonnen. „Hast Du das gehört?“ Eine Maus, der Schrei eines Mäusebussards oder das Klopfen eines Spechts zieht einen in den Bann. Wie angewurzelt bleibt die Gruppe stehen, hier hören wieder viele Ohren mehr als zwei. Und da ist er, der Buntspecht! Vorsichtig versucht man, sich diesem scheuen Vogel so weit zu nähern, damit ein gutes Foto gelingt. Später werden die Ergebnisse angeregt diskutiert. Es muss auch nicht immer der röhrende Hirsch sein. Vielleicht weiß jemand, wann und wo in der Nähe Rehe stehen. Beim gespannten Warten zu zweit vergeht die Zeit viel schneller. „Ich höre was, was Du nicht siehst“ - dazu ist man doch nie zu alt, oder?

Also raus in die Natur. Auch wenn nicht alle Bäume und Sträucher schon in voller Blütenpracht stehen, man muß nur suchen. Und gemeinsam sieht, hört und fotografiert man einfach mehr. Ganz abgesehen von dem Spaß, den man persönlich hat.

Text und Foto(c)vom Teilnehmer unsres Portals: gandalfdergraue

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen